Thailand Mai/Juni 2015

Tag 1 und 2  / 28 – 29.05

Nach einem langen, sehr ruhelosen  Flug mit KLM ueber 13 Stunden landete ich erstaunlich munter gegen 10.00 Uhr in Bangkok. Mein erster Gang fuehrte direkt auf die Toilette, wo ich mich von den europaeischen Fruehlingsklamotten befreite und in leichte Sommerkluft warf. Noch ehe ich das Flughafengebaeude verliess goennte ich mir den ersten Genuss meiner Reise. Einen super grande ice coffee. Er kostete genauso viel wie ich von meiner letzten Reise noch uebrig hatte. 40 Baht. Draussen erwartete mich schon meine Reisebegleiterin Wassana, die mich herzlich und mit zwei Bustickets nach Rayong empfing. Nach kurzer Wartezeit bestiegen wir den Reisebus und stoppten zunaechst in Pattaya, wo Wassana mir stolz ihren ersten eigenen Shop prasentierte. Ein etwa 20m2 grosser Raum, leicht heruntergekommen, mit broeckelnder Fassade,  aber in einer sehr belebten Strasse. Verkauft wurden Sommerkleider in der ueblichen Thaigroesse XXS. Also ein Shop der eher auf Einheimische als auf Touristen abzielte. Waehrend Wassana in Utah Thani arbeitete, verkaufte ihre aeltere Freundin Pinah die Kleidung, ausserdem diente ihr das Geschaeft auch als Schlafstaette wie ich spaeter erfuhr. Nach einem kurzen Besuch auf dem Markt kamen wir mit einem frischen, gegrillten Fisch, einer extrem scharfen Suppe mit vielen verschiedenen Innereien und einer grossen Tuete geduensteten Gemuese und Glasnudeln zurueck in den Shop und verschlungen das Gekaufte auf dem mit Zeitungspapier ausgelegten Boden. Es schmeckte herrlich –  man nehme sich sich ein Stueck Salat, setze darauf ein Stueckchen vom gegrillten Fisch, garniere es mit Glasnudeln und tunke es kurz (kurz! denn sehr scharf) in die Chilisauce. Voila! Die perfekte Mahlzeit fuer heisse Tage.

Mittlerweile war es Mittags, die Temperaturen stiegen auf 42 Grad, die hohe Luftfeuchtigkeit machte mir zu schaffen. Wir beschlossen spontan einen weiteren Tag hierzubleiben und mieteten uns ein kleines Apartment fuer 500 Baht, sowie einen Motorroller fuer die beiden Tage (200 Baht). Die Klimaanlage im Zimmer war sehr laut, tat aber ihren Dienst. Nach einer herrlich entspannten halben Stunde, ausgestreckt auf dem Bett beschloss ich diese Entspannung mit einer Thai-Massage (99 Baht) zu kroenen. Genau das richtige nach einem langen Flug.

Abend zogen wir gemeinsam ueber die Beach-Road und besuchten ein paar alte Freunde als wir in einen Tumult gerieten. Eine Gruppe junger Menschen fischte eine Leiche aus dem Wasser. Mir wurde kurz uebel. Die Menschenmasse verdichtete sich, noch war kein Krankenwagen zu hoeren. Die zweite Leiche die ich an der Beach Road sah, im Urlaub davor hatte es mich schon mitgenommen. Ich schwenkte meinen Blick ueber den indischen Ozean zu der riesigen P A T T A Y A Leuchtreklame. Soviele Gedanken. Nun wollte ich nur noch weg, ab in den Dschungel, raus ins Land. Raus aus dem Suendenpfuhl. Nein, dieser Ort war nichts fuer mich.

In der Nacht beschloss ich die Reise nach Myanmar schon morgen anzutreten. Trotz Warnung des auswaertigen Amtes, trotz nicht ausgeschilderter Mienengebiete und trotz der barbarischen Hitze. Lieber auf einer Miene in den Bergen Myzanmars sterben, als am Strand von Pattaya angespuelt zu werden.